22 Jahre, 26 Tabellenführer, zwei Absteiger

Seit dem Jahr 2000 gab es in der 2. Liga 22 Spieljahre, in denen es nach dem 1. Spieltag 26 Spitzenreiter gab. Des Rätsels Lösung: In vier Jahren teilten sich jeweils zwei Mannschaften nach den ersten 90 Minuten die Position an der Spitze. Das waren 2021 Dynamo Dresden und der FC St. Pauli, zwei Jahre zuvor Jahn Regensburg und der 1. FC Heidenheim, 2010 die SpVgg Greuther Fürth und der FC Augsburg sowie 2009 Union Berlin und Fortuna Düsseldorf.

An den letzten Namen von aktuellen Bundesligisten erkennt man schon, dass so mancher einen guten Start als Grundstein für eine erfolgreiche Runde nutzte. Acht der 26 Tabellenführer der ersten Runde stiegen dann auch wirklich auf, immer seit 2000 gerechnet. Drei wurden Meister (SC Freiburg 2015, Karlsruher SC 2006 und VfL Bochum 2005), drei Vize (1. FC Nürnberg 2017, Hannover 96 2016 und Augsburg 2010), und zwei Dritter, als diese Platzierung noch ohne Relegation den Aufstieg bedeutete (Eintracht Frankfurt 2002 und FC St. Pauli 2000).
Einen so tollen Start wie heuer der SC Paderborn (5:0 gegen den KSC) legte in dieser Zeit aber keiner hin. Siege mit vier Toren Unterschied, die Platz eins brachten, gelangen Hannover 2016, den Münchner „Löwen“ 2007 sowie jeweils direkt davor Karlsruhe, Bochum und Erzgebirge Aue und schließlich den Frankfurtern vor 20 Jahren.
Gleich ein halbes Dutzend Tore zum Saisonstart erzielten Freiburg 2015 (6:3 gegen Nürnberg), 1860 München 2007 (6:2 in Augsburg) und St. Pauli 2000 (6:3 bei LR Ahlen).
Doppelt vertreten in der Liste der 26 Spieltag-1-Tabellenführer seit 2000 sind nur Aue, St. Pauli und die Fürther.
Zwei Klubs, die nach Runde 1 vorn lagen, mussten am Ende der Saison gar absteigen: jüngst Dresden und 2008 der FC 04 Ingolstadt.