Bei Halbzeit 0:3, der Club kennt das Gefühl

Wenn der 1. FC Nürnberg in einem Auswärtsspiel der 2. Liga zur Halbzeit mit 0:3 zurückliegt – wie jetzt beim FC St. Pauli geschehen -, dann gibt es in der Regel kein Debakel. Zum dritten Mal in Folge haben die Franken nun in diesem Fall immerhin die zweite Halbzeit für sich entschieden. Am Samstag stand es in Hamburg am Ende nur 3:2, 2019 in Bochum fiel nach Wiederbeginn nur ein Tor (für Nürnberg), und 2015 in Leipzig endete die Partie wie jetzt 3:2. 2014 in Karlsruhe war es beim 3:0 geblieben. 1997 in Frankfurt fuhr der FCN mit einem 1:4 heim. Allein 1999 in Köln hatten sich die Nürnberger nach einem Halbzeit-0:3 abschießen lassen: Der FC gewann 6:1.
Eher geben sich die Nürnberger nach einem Heim-0:3 nach 45 Minuten auf. So setzte es erst in diesem Februar im Max-Morlock-Stadion gegen Schlusslicht Ingolstadt ein 0:5, 2020 gegen den VfB Stuttgart gar ein 0:6 und 2019 gegen Bielefeld ein 1:5.