Am 19. August 2006, also vor mehr als 16 Jahren hatte Manuel Neuer seinen ersten Einsatz in der Bundesliga (unten Bericht im „kicker“). Beim Sieg von Schalke 04 in Aachen blieb er gleich ohne Gegentor (1:0). Von diesem Tag an, dem 2. Spieltag der Saison 2006/07, hätte der Torhüter theoretisch bis heute (27.10.2022) 554 Spiele in der Liga machen können, wenn er nie ausgesetzt hätte. Neuer steht bei 475, in denen er lediglich 391 Treffer kassierte, also 0,82 pro Spiel. Er wurde von S04-Trainer Mirko Slomka am 10. Spieltag 2006 zum Stammtorhüter gemacht (anstelle von Frank Rost) und versäumte von da an kaum ein Spiel.

BL-Rekordspieler ist übrigens der Frankfurter Karl-Heinz Körbel (602 Einsätze zwischen 1972 und 1991). Neuer nimmt in dieser Rangliste bereits Rang 17 ein direkt vor SeppMaier (473). Nur vier Torhüter spielten öfter als er in der Bundesliga: Oliver Kahn (557), Eike Immel (534), Uli Stein (512) und Dieter Burdenski (478).
Warum das alles? Der Münchner Schlussmann ist verletzt (Schulter) und muss derzeit pausieren. Schlimmer verletzt war Neuer in der Saison 2017/18, als er lediglich drei Mal auflief. Grund war ein zweiter Mittelfußbruch links, dessen Ausheilung ihn von September 2017 bis zum Sommer 2018 ausbremste. Vertreten wurde er – wie jetzt – von Sven Ulreich. Bereits im April 2017 hatte Neuer die gleiche Verletzung im selben Fuß zu einer Pause gezwungen, die aber nur sechs BL-Partien betraf. Eine Knie-OP im Februar 2022 bedeutete für den Nationaltorhüter eine vierwöchige Ausfallzeit.

Liste der BL-Rekordspieler

Foto von Manuel Neuer in seinem ersten Bundesligaspiel (Quelle: „kicker“)