Alles schon mal dagewesen: Bayern München führt in Dortmund nach 60 Spielminuten mit 2:0 und erreicht am Ende nur ein 2:2. Das war an diesem Samstag (8.10.22) so, aber auch schon am 18. November 1989 und am 21. Februar 1987. Vor 33 Jahren gelang dem BVB nach dem Rückstand durch Flick und Strunz ein Doppelschlag mit Toren von Breitzke und Möller (73./74.); zweieinhalb Jahre zuvor hatten Treffer von Dickel und Zorc nach zwei Wohlfarth-Toren für den Gast das Remis hergestellt. Das 2:2 durch Michael „Susi“ Zorc fiel in der 92. Minute. Hier ein Ausschnitt aus dem damaligen Bericht des „kicker“:

Diesmal gelang Anthony Modeste das 2:2 in der 95. Minute. „So intensiv und so lebendig wie in den Sekunden nach dem Last-Minute-Treffer Modestes hatte sich die Atmosphäre im Signal-Iduna-Park nicht einmal beim 1:0-Derbysieg über den FC Schalke 04 vor drei Wochen angefühlt. Es war eine regelrechte Explosion der Emotionen“, schreibt der „kicker“.

Es war beste Fußball-Unterhaltung, die diesmal nicht vom Schiedsrichter gestört wurde. Auch wenn sich die Bayern nach dem Spiel über die unglückliche Szene zwischen Jude Bellingham und Alphonso Davies ärgerten, die aus ihrer Sicht einen Platzverweis des Dortmunder hätte nachziehen müssen: Deniz Aytekin hatte eine gute Partie abgeliefert und durch seine souveräne Körpersprache der Partie einen guten Dienst erwiesen. 

kicker.de